Security

Sicherheitskonzept

Das Sicherheitskonzept (SiKo) beschäftigt sich mit der Frage, wie sich Sicherheitslücken beseitigen lassen, die in der Risiko- und Schwachstellenanalyse zu Tage getreten sind. Es beschreibt alle präventiven und reaktiven Maßnahmen, die sorgfältig aufeinander abgestimmt die gewünschte Schutzwirkung entfalten.

Optionale Elemente eines Sicherheitskonzeptes:

  • Berücksichtigung spezifischer Anforderungen
  • Berücksichtigung individueller Wünsche
  • Berücksichtigung bereitgestellter Mittel des Auftraggebers
  • Einsatz mechanischen Schutzes
  • Einsatz elektronischer Überwachung
  • Einsatz personeller Alarmverfolgung
  • usw.

Unsere Anforderungen an Sicherheitskonzepte:

  • Maßnahmen schließen alle Schwachstellen, ausnahmslos
  • Maßnahmen greifen ineinander, gezielt und ergänzend
  • Maßnahmen entfalten Wirkung, jederzeit
  • Kosten und Nutzen sind ausgewogen

Bei Events mit mind. 5.000 Teilnehmern ist ein Sicherheitskonzept sogar gesetzlich vorgeschrieben. Im Ernstfall stehen nicht nur Sachwerte, sondern auch Menschenleben auf dem Spiel. Eine schnelle und angemessene Reaktion macht den entscheidenden Unterschied. Deshalb basiert das Krisen- und Notfallmanagement auf klar definierten Befugnissen, Aufgaben und Verfahrensweisen. Wer setzt Notrufe ab? Wer sind die verantwortlichen Ansprechpartner für Rettungskräfte? Wie ist das Veranstaltungsgelände zu evakuieren? Essentielle und schwierige Fragen, auf die unsere Experten sinnvolle Antworten finden. Immer mit doppeltem Blick – einerseits auf einzelne Details, andererseits auf das zielgerichtete Zusammenspiel aller Maßnahmen

Sie haben Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter