Die §34a GewO Sachkunde Prüfung - wichtige Tipps für Ihre Vorbereitung

Die§34a GewO Sachkunde Prüfung - wichtige Tipps für Ihre Vorbereitung


Wer nachweisen will, dass er oder sie über besondere Fähigkeiten bei der Bewachung spezieller Objekte hat, benötigt mindestens die Sachkunde. Zu diesem Zweck wurde die Sachkunde Prüfung nach §34a GewO eingeführt.


Mitarbeiter von der MSS Security GmbH, die zu Projekten herangezogen werden, bei denen die Sicherheit an erster Stelle steht, weisen die nötigen Qualifikationen auf, die es braucht, um Objekte und Personen nach den höchsten Standards zusichern. Wer selbst überlegt, die Sachkundeprüfung abzulegen, der findet mit der professionellen Security in Remscheid den idealen Ansprechpartner für die Prüfungsvorbereitung.


Die Sachkundeprüfung stellt nicht nur eine Hürde zur Erlangung eines bestimmten Berufs dar, sondern überprüft, ob man in der Lage ist, in einer speziellen Situation oder Bedrohungslage korrekt zu reagieren. Die korrekte und professionell angeleitete Prüfungsvorbereitung ist damit ein wichtiger Schritt, um die nötige Befähigung mitzubringen, die es braucht, um Personen und Güter, aber auch die eigenen Teammitgliederbestmöglich zu schützen.


Die §34a GewO Sachkunde Prüfung - wie ist sie aufgebaut?


Wer über einen Job in der Sicherheitsbranche nachdenkt, der will bestimmt mehr über die Hürden und die Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, in Erfahrung bringen. Wer bei einem Sicherheitsunternehmen in Deutschland im professionellen Rahmen eingesetzt werden will, der sollte sich auf jeden Fall darauf einstellen, dass über kurz oder lang die §34aGewO Sachkunde Prüfung abgelegt werden muss.


Diese besteht aus zwei einzelnen Teilen und lässt sich so, zumindest vom Aufbau, mit dem Erlangen des Führerscheins vergleichen. Der Kandidat, der die Prüfung ablegen will, muss den Prüfern zeigen, dass er gleichermaßen über die praktischen als auch die theoretischen Kenntnisse verfügt. Das heißt, dass das Fachwissen in einem schriftlichen Teil abgefragt wird, während in der mündlichen Prüfung die Anwendbarkeit überprüft wird.


Wer das Niveau der Mitarbeiter der MSS Security GmbH, der professionellen Security in Remscheid, erreichen will, der bereitet sich sorgfältig auf die einzelnen Teilbereiche der Prüfung vor. Die beste Chance dazu stellt die interne MSS Security Akademie in Zusammenarbeit mit der M&M Akademie in Hannover dar. Damit klappt es mit dem gewünschten Job in der Sicherheitsbranche garantiert.


Wichtig ist zudem für jeden Prüfling, dass man sich den oder anderen Tipp von erfahrenem Personal holt. Ein typischer Tipp, den man immer wieder von so manchem Mitarbeiter von Sicherheitsunternehmen in Deutschland hört, eben weil er sich auch bewährt hat, ist der, dass man am Tag der Prüfung nicht mehr lernen sollte. Das verunsichert einen nur noch. Die interne MSS Security Akademie rät zudem dazu, am Tag vor der Prüfung früh ins Bett zugehen. Außerdem sollte man mit circa einer Stunde Abstand vor dem Test Essen zu sich nehmen. Das beruhigt den Körper und auch den Geist und außerdem arbeitet das Hirn auf diese Weise effektiver.


Ebenso sollte man auf keinen Fall die wichtigen benötigten Dokumente vergessen. Dazu zählt neben dem Einladungsschreiben der IHK ein Ausweisdokument. Nichts ist ärgerlicher, als wenn man sich am großen Tag nicht ausweisen kann und deshalb von den Prüfern abgewiesen wird.

Ist man einmal am Prüfungsortangelangt, so sollte man darauf achten, dass das Smartphone ausgestattet ist und sich am besten in einer nicht zugänglichen Taschen befindet. Schnell kann es, vor allem bei der schriftlichen Prüfung, passieren, dass das Handy läutet. Das ist nicht nur eine erhebliche Störung für alle anderen Teilnehmer und einen selbst, sondern kann sogar dazu führen, dass einem die Prüfungsbögen wegen einem Täuschungsversuch abgenommen werden. Mit Ruhe und klaren Gedanken und den richtigen Partner bei der Vorbereitung steht dem Erfolg allerdings kaum etwas im Weg.